Das Festival

Avantgarde –  Jazz ist eine Stilrichtung, die  in den 1960er Jahren bekannt wurde. Das Genre vereint Tradition und Innovation und sprengt die spielerischen Grenzen, indem es mit den charakteristischen Eigenschaften wie Rhythmus, Harmonie, Melodie, Struktur und Instrumentierung experimentiert. Die Kompositionen reichen von dichten, komplexen und durchkomponierten Werken bis zu den improvisierten Klängen von Free Jazz, einem Subgenre des Avantgarde-Jazz. Zu den berühmtesten Vertretern der Bewegung gehörten u.a. John Coltrane, Ornette Coleman, Charles Mingus oder Eric Dolphy. Die einflussreichsten deutschen Musikerinnen und Musiker dieser Richtung seit den 1960er Jahren sind und waren Albert Mangelsdorff, (Posaune) Manfred Schoof (Trompete), Peter Brötzmann (Tenorsaxophon),  Alexander von Schlippenbach (Piano), Gunter Hampel (Vibraphone), Silke Eberhard (Saxophon), Angelika Niscier (Saxophon), Joachim Kühn (Piano), Rolf Kühn (Klarinette) und Christian Lillinger (Schlagzeug).

Das Seitwärts Avantgarde Jazz- Festival bietet seit 2015 deutschen und internationalen Musikerinnen und Musikern der Freien Improvisation und des Free Jazz eine Bühne, findet alle zwei Jahre statt und ist ein von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jazz Niedersachsen e.V. unterstütztes Projekt. 

Organisation/Projektleitung: 

Ulrich Hoffmann
Wilson Novitzki